Vorstand nur kommissarisch im Amt

Kassel. Geld und Unterlagen sind verschwunden. Darum gab es heftige Wortwechsel bei der Jahreshauptversammlung des Jagdvereins Hessenjäger Kassel am 12. Februar 2015. Und noch eine Überraschung beim Treffen der knapp 200 Mitglieder im Gasthaus Eppo‘s an der Eissporthalle: Vorstandswahlen fanden nicht statt. Die bisherige Vereinsführung soll bis zum Abschluss der Kassenprüfung kommissarisch im Amt bleiben.

Im Vorfeld der Auseinandersetzung waren der Kassierer Jonas Bender und der Pressewart Uwe Friebertshäuser im Frühjahr vergangenen Jahres zurückgetreten. Bender hatte die Kassenunterlagen seiner vierjährigen Amtszeit einbehalten, wogegen der Vereinsvorstand inzwischen Klage eingereicht hat. Der erste Vereinsvorsitzende Herbert Bachmann bilanzierte, dass Ausgaben von rund 14000 Euro auf dem vereinseigenen Schießstand während der Amtszeit Benders bislang ungeklärt seien. Unter anderem habe Friebertshäuser, der auf dem Schießstand häufig Aufgaben übernahm, in den Jahren 2012 und 2013 ohne Vorstandsbeschluss Vorschüsse von 2950 Euro erhalten. Die Verwendung bleibe „bis heute offen“, sagte Bachmann und unterstrich, dass man auch hiergegen gerichtlich vorgehe.

Bender, der sich bei der Jahreshauptversammlung zu Wort meldete, räumte ein, die Kassenunterlagen aus seiner Vereinstätigkeit noch zu besitzen. Er wolle aber dem Verein „Kopien zur Verfügung stellen“ oder Gelegenheit geben, „die Originale bei einem Anwalt“ einzusehen. Noch wenige Tage zuvor hatte er in einem Anschreiben an die Mitglieder behauptet, die Unterlagen an den Vereinsvorsitzenden übergeben zu haben. Als Grund für das widerrechtliche Einbehalten der Papiere behauptete er nun, in seiner Zeit als Kassierer unrichtige Spendenquittungen für Gelder ausgestellt zu haben, die angeblich aus Überschüssen des Vereins stammen sollen. Diese Belege würde er nun der Staatsanwaltschaft und dem Finanzamt zur Verfügung stellen wollen.

Eben die von Bender einbehaltenen Belege machte die Kassenprüferin Elfi Heusinger von Waldegge dafür verantwortlich, dass sie den Vorstand nicht entlasten wolle. Die Unterlagen der seit Ende März vergangenen Jahres von den Vorsitzenden kommissarisch geführten Vereinskasse habe sie daher nicht in Augenschein genommen.

Die anschließend vorgesehenen Vorstandswahlen sind daraufhin ausgesetzt worden. Jedoch soll nach dem Mehrheitswillen der Mitglieder der amtierende Vorstand kommissarisch im Amt bleiben, bis die Kassenprüfung abgeschlossen ist und eine außerordentliche Mitgliederversammlung anberaumt werden kann. Die Abstimmung über den endgültigen Vereinsauschluss von Bender und Friebertshäuser wurde auch auf die nächste Versammlung vertagt.

Als sehr positiv wertete Bachmann in seinem Vorstandsbericht, dass der Jagdverein im vergangenen Jahr 45 neue Mitglieder gewonnen habe. Ferner erinnerte er an die Frühjahrsausstellung, den Himmelfahrtsausflug, die Sternwanderung, die Hubertusmesse und Vortragsveranstaltungen. Motorsägen- und Fangjagdkurse mit insgesamt rund 100 Teilnehmern hätten das Programm abgerundet. „Das High-Light bei Lernort Natur“ sei ein dritter Platz unseres Vereins bei dem Wettbewerb „Alltagshelden gesucht“ gewesen. Dies habe 1150 zusätzliche Euro in die Vereinskasse gebracht.

Auf den Kassenstand machte der zweite Vorsitzende Wolfgang Deutscher aufmerksam: Einnahmen von rund 66000 Euro nebst dem Restbestand von 2013 stünden Ausgaben von 49000 Euro gegenüber, so dass noch rund 17000 Euro im Bestand verblieben.

Ehrung JHV 2015

Die für ihre Treue geehrten Mitglieder stellten sich unserem Fotografen.   (Foto: Deutscher)

Auch Ehrungen standen auf dem Programm. Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurden Werner Mathis und Burghard Trost ausgezeichnet.

Eine Urkunde für 20jährige Mitgliedschaft erhielten Karsten Behr, Josef Jeck, Hans-Horst Madl, Dr. Wolfgang Mummert, Manfred Schollmeyer und Helmut Zechner.

Zehn Jahre Vereinsmitglied sind Heinz Albrecht, Dr. Klaus Bebendorf, Nils Dietrichkeit, Maximilian Engelmeyer, Dirk Hellmuth, Hans-Jürgen Jost, Beate Lange, Rolf Lehmann, Dr. Klaus Meyen, Esther Radmacher, Markus Radmacher, Hans-Georg Reinhard, Anika Reiner, Katrin Rosengarten, Sigrid Steube, Manuela Sturm, Darius Szymanski und Karl-Heinz Volkmar.

Dr. Klaus Bebendorf