Hessenjäger sind dabei

Kassel. Freizeit, Natur, Garten, Heim und Reisen waren vom 28. Februar bis zum 8. März Themen der Frühjahrsausstellung 2015 in Kassel: Mit dabei natürlich die Arbeitsgemeinschaft nordhessischer Jagdvereine, darunter natürlich die Hessenjäger Kassel.

Messebesucher interessierten sich diesmal besonders für die Probleme mit Waschbären, die für Hausbesitzer eine zunehmende Plage darstellen. Abgedeckte Ziegeln, zerstörte Dämmschichten im Dachbereich und Angriffe auf Haustiere sind keine Seltenheit. Frank Becker, Beiratsmitglied bei den Hessenjägern Kassel, hat sich mit seinem Forstbetrieb unter anderem auf die Fangjagd von Waschbären und einem entsprechenden Gebäudeschutz spezialisiert. Seine Fangmethoden sowie Abwehrmaßnahmen gegen die ungebetenen Eindringlinge waren auf dem Messestand der Jäger besonders nachgefragt.

Jung und Alt kamen an dem Schauwagen „Lernort Natur“ mit vielen Präparationen von Greifen, Eulenarten und Wildtieren auf ihre Kosten. Ein Ratespiel mit verschiedenen Fellen fand ebenfalls großen Anklang. Höhepunkte der Regionalmesse waren auch Auftritte mehrerer Jagdhornbläser-Corps der nordhessischen Arbeitsgemeinschaft, die über 3000 Jäger aus acht Jagdvereinen vertritt.

(beb)

 

Bild_1_Fruehjahrsmess_ 2015

Großes Interesse fanden die Präparationen in dem Schauwagen „Lernort Natur“ auf dem Messestand.

Bild_2_Fruehjahrsmess_ 2015

Wild und Jagd: Gesprächsangebote der Jägerinnen und Jäger der Arbeitsgemeinschaft nordhessischer Jagdvereine an ihrem Messetand.

Bild_3_Fruehjahrsmess_ 2015

Der Waschbär: Er sieht niedlich aus, richtet aber bei Hausbesitzern viel Schaden an und ist im Kasseler Raum eine Plage.

Bild_4_Fruehjahrsmess_ 2015

Jäger unter sich: Prof. Dr. Gerd Rohmann, Vorsitzender der Kasseler Jägerschaft, und Johanna Schwalm fachsimpeln über die Jagd.        (Alle Fotos: Dr. Bebendorf)