Jagdliches Schießen – Warum der Schießstand für uns Jäger so wichtig ist

Das Kernstück der Waidgerechtigkeit und der Höhepunkt des jagdlichen Erlebens eines jeden Jägers ist die schnelle und sichere Erlegung des Wildes, um ihm so jegliche Form von Schmerz und Leid zu ersparen. Der sichere Umgang mit der Waffe und der exakte Schuss sind hierfür absolute Voraussetzungen. Auch das Tierschutzgesetz gebietet, dass die Tötung eines Tieres im Rahmen waidgerechter Jagdausübung nur zulässig ist, wenn hierbei nicht mehr als unvermeidbare Schmerzen entstehen. Jäger erlernen die dafür notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten bei der jagdlichen Ausbildung und weisen ihr Wissen und Können bei der Jägerprüfung in Theorie und Praxis nach.

Um sowohl der Waidgerechtigkeit als auch dem Tierschutzgesetz zu genügen muss die Kunst des präzisen Schusses immer wieder regelmäßig geübt werden. Schießen lernt man nur durch schießen! Das jagdliche Übungsschießen dient der Erhaltung und weiteren Verbesserung der Treffsicherheit und ist somit ein wichtiger Bestandteil waidgerechter Jagdausübung. Die Technik der modernen Jagdwaffen ist heute auf einem Stand wie noch nie in der Geschichte und ermöglicht es, das Wild mit schmerzfreier Präzision zur Strecke zu bringen.Der im Habichtswald gelegeneSchießstand der Hessenjäger ist speziell für das jagdliche Schießen ausgestattet.

Der reguläre Schießbetrieb findet jeweils Mittwochs zwischen 14.00 und 17.00 Uhr und Samstags zwischen 9.00 und 14.00 Uhr statt. (Die genauen Schießtermine finden Sie unter der Rubrik Termine bzw. hier)

Regelmäßig werden auf dem Schießstand auch Anschußseminare, Motorsägenlehrgänge, sowie Kurse zu den Themen Zerwirken von Schalenwild, Fallenbau und Fallenjagd durchgeführt.

Jagdliches Schießen umfasst Ausbildungs-, Übungs- und Leistungsschießen.Das Ausbildungsschießen dient dazu, den Jagdscheinanwärtern den Umgang mit Waffe und Munition unter besonderer Berücksichtigung des Sicherheitsaspektes zu vermitteln. Das angeeignete Wissen wird am Ende der Ausbildung im Prüfungsfach „Jagdliches Schießen“ geprüft.

Das Übungsschießen dient dazu, die erlernten Fertigkeiten zu vervollkommnen, zu überprüfen und zu steigern. Schwerpunktmäßig sollte das Übungsschießen vor Beginn der Jagdzeit erfolgen. Der DJV vergibt für das Übungsschießen die Schießnadeln: Teilnehmernadel, Schießnadel „Büchse“ und Schießnadel „Flinte“.

Beim Leistungsschießen werden die erworbenen Fähigkeiten nachgewiesen und die Schützen können im kombinierten Büchsen- und Flintenschießen und im Kurzwaffenschießen die DJV Schießleistungsnadeln in Gold, Silber, Bronze und die Nadeln Sonderstufen in Gold I, II und III erwerben. Die DJV-Schießvorschrift regelt die Einzelheiten.

 

Trap- und Skeetschießen im Kaufunger Wald

Hubertus-LogoAuf dem Schießstand des Jagdvereins Kasseler Jägerschaft Hubertus besteht von März bis Oktober Samstags von 9:00 bis 13:00 und Mittwochs von 17:00 bis 20:00 die Möglichkeit des Wurfscheibenschießens. Anleitung durch erfahrene Jagdschützen ist gegeben. Außerdem werden für Anfänger Lehrgänge im Skeet- und Trapschießen angeboten.

Weitere Auskünfte erteilt Herr Reiner Engel, Tel.: 0561 – 57 12 01